Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen

 

Erkrankungen des Kiefergelenkes machen sich durch Geräusche, wie Reiben oder Knacken beim Öffnen und Schließen des Mundes bemerkbar. Diese werden mit der Zeit immer lauter und es kommt im fortgeschrittenen Stadium zu Schmerzen des betroffenen Gelenkes.

Die Geräusche werden häufig begleitet von einer schmerzhaft eingeschränkten Mundöffnung oder Beschwerden bei der Bewegung des Unterkiefers; auch der Biss kann sich verändern. Das Erkennen der Ursachen für Ihre Beschwerden ermöglicht uns, eine entsprechende Behandlung mit Entspannungs- oder Positionierungsschienen einzuleiten. Das gesamte Kausystem kann dadurch entlastet und harmonisiert werden.

Um das Zusammenspiel zwischen den Zähnen, der Kaumuskulatur und der Kiefergelenke wieder herzustellen, wird in den meisten Fällen zunächst eine Entlastungsschiene für das angefertigt. Diese wird vom Patienten selbst eingesetzt und vorzugsweise nachts getragen. Sind die Beschwerden rückläufig, muss als nächstes die Ursache behandelt werden.

Bei besonderen oder ausgeprägten Krankheitsbildern ziehen wir selbstverständlich weitere Spezialisten wie zum Beispiel Physiotherapeuten, Orthopäden hinzu.